Stein auf Stein: Die Kita wird bald fertig sein!
15.05.2015 Category: Intern, Veranstaltungen

Stein auf Stein: Die Kita wird bald fertig sein!

„Kleine Füße“ erkundeten Steeler „VKJ-Kinderhaus im Park“


Kräftig angepackt haben die „Kleinen Füße“ im neuen „VKJ-Kinderhaus im Park“ in Steele. Foto: VKJ

Thomas Meier, Raoul Fischer, Oliver Kern und Stefanie Römer hatten gemeinsam viel Spaß beim Erkunden der Baustelle. Foto: VKJ

Keine zwölf Monate hat es gedauert: Das neue VKJ-Kinderhaus im Park ist am Eickelkamp 30 herangewachsen und wird ab dem 1. August insgesamt 75 Kindern in vier Gruppen Platz zum Spielen, Toben und Lernen bieten. Jetzt waren die ersten Kinder da und nahmen die Baustelle genau unter die Lupe.

Auf 2.100 Quadratmetern wurde das moderne Kinderhaus errichtet und zwar von der dekon Immobilien-Entwicklungsgesellschaft mbH aus Münster. Große, helle Räume und viele Extras hat das 19. Kinderhaus des VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., zu bieten.

„Wir liegen genau im Zeitplan“, sagt Bauherr Raoul Fischer, Geschäftsführer der dekon Immobilien-Entwicklungsgsellschaft mbH. Gute Nachrichten, denn die künftige Leiterin des VKJ-Kinderhauses im Park, Stefanie Römer, hat bereits das Shoppingfieber gepackt. Viele Möbel und Einrichtungszubehör sind ausgesucht und es gibt schon erste Liefertermine. Der Rohbau ist abgeschlossen, der Estrich getrocknet und der Innenausbau schreitet bereits rasch voran. Auf den zwei Etagen tummeln sich Elektriker, Maler und Installateure. Die ersten Wände sind tapeziert und auch die geräumige Dachterrasse des 750 Quadratmeter großen künftigen Kinderhauses nimmt langsam Form an.

VKJ-Geschäftsführer Oliver Kern nutzt den öffentlichen Baustellenrundgang und inspiziert jeden der zwölf Gruppenräume, denn jede der vier Gruppen bekommt einen großen Raum, einen Ruheraum und einen kleineren Raum sowie jeweils einen Sanitärbereich. Auch der künftige Bewegungsraum, die geräumige Küche und die Personalräume werden inspiziert. Dann erhellt erstmals Kinderlachen die modernen Räume, die von Architekt Joern Jacobs geplant wurden. Kleine Füße marschieren Stufe für Stufe die Treppe hinauf und stehen im lichtdurchfluteten Flur, der eine architektonische Besonderheit aufweist. „Wie findet ihr denn die runden Wände hier?“, fragt der Architekt und einige der kleinen Bauhelfer tasten sich sofort an der Wand entlang. Die Wände vor und hinter dem Treppenaufgang sind gewölbt und die ersten Abschnitte schon tapeziert. „Wir können die Wände noch in den Gruppenfarben streichen oder die Türzagen“, erklärt Raoul Fischer der künftigen Leiterin. In der Zwischenzeit ist auch Thomas Meier, der stellvertretende Leiter, dazu gekommen, aber diese Entscheidung wird erst einmal vertagt. Die beiden Erzieher freuen sich auf ihre neue Aufgabe und beschreiben die Bauzeit als sehr spannend. Die Kinder sind mittlerweile auf der Dachterrasse angekommen und haben das Dämmmaterial entdeckt. Oliver Kern genießt den Blick ins Grüne. „Die Lage ist einfach unglaublich. Mitten im Grünen und doch zentral im Mittelzentrum“, beschreibt er. Denn: Die Kita liegt zwar im Plesser Park, doch die Bochumer Straße, Steeles Fußgängerzone, ist nur einen Steinwurf entfernt. „Mit diesem Kinderhaus vervollständigen wir eine Linie“, so Kern. Denn: Von Kray bis Steele habe man dann drei Kinderhäuser, das sei vor allem in puncto Ferienbetreuung ein großer Vorteil. Dass man hier das 19. VKJ-Kinderhaus bauen lassen kann, das war eine echte Überraschung. „Wir haben das Projekt zuvor schon mit zwei anderen Trägern geplant. Bei beiden hat es einfach nicht gepasst“, bedauert Raoul Fischer, der heute froh ist, den VKJ vom Jugendamt der Stadt Essen empfohlen bekommen zu haben. „Mit dem VKJ arbeiten wir bestens zusammen. Es ist natürlich ein großer Vorteil, dass vor allem Herr Kern so viele Erfahrungswerte bei der Kitaplanung mitbringt. Ich muss aber auch das Jugendamt sehr loben. Die Zusammenarbeit ist spitze“, so Fischer, der 1,97 Millionen Euro in den Bau der Kindertagesstätte steckt. Nach der Fertigstellung wird das Haus verkauft. Die Kinder haben derweil den großen öffentlichen Spielplatz im Plesser Park entdeckt. Das Außengelände der Kita ist derzeit noch Bauland. Aber: Wie wird das Gelände gestaltet? „Kindgerecht mit vielen Spielmöglichkeiten wie Wippe, Schaukel und sogar einer Bobbycar-Bahn“, verrät Raoul Fischer. Bei diesen Aussichten möchten die kleinen Besucher gar nicht mehr weg von der Baustelle. Und auch Stefanie Römer und Thomas Meier können sich kaum trennen. Doch das Ziel ist jetzt in Sicht und die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass die Maler-, Elektro- und Installationsarbeiten zügig abgeschlossen werden. Infos zum neuen VKJ-Kinderhaus im Park und freien Betreuungsplätzen gibt es über die VKJ-Verwaltung unter Tel.: 23 40 81.